Bild Naturkosmetik

Spitzentechnologie zur Behandlung kosmetischer Problemfelder

unsere Haut

Unsere Haut ist Schutzschild, Stimmungsanzeiger, Sinnesorgan, Temperatur- und Feuchtigkeitsregler zugleich. Mit einer Oberfläche von eineinhalb bis zwei Quadratmetern ist die Haut das größte Organ des Menschen und erfüllt eine ganze Menge, teilweise lebenswichtiger Funktionen. Rund zwei Milliarden Hautzellen schützen den menschlichen Körper vor Krankheitserregern, UV-Strahlen, Austrocknen, Hitze und Kälte. Millionen Nervenzellen in der Haut ermöglichen außerdem einen feinen Tastsinn, lassen uns Schmerzen und Temperaturen fühlen. Die Aktivität von Hautgefäßen und Drüsen hilft zudem, die Körperwärme im Gleichgewicht zu halten.

Aufbau und Funktion der Haut

Die Haut besteht aus drei Hautschichten, die jeweils unterschiedliche Aufgaben haben. Man unterscheidet die Oberhaut (Epidermis), Lederhaut (Dermis) und Unterhaut (Subkutis).

Die Oberhaut bildet eine schützende Hornschicht und wehrt Krankheitserreger ab. Sie erneuert sich alle vier Wochen vollständig und ist mit 0,1 Millimeter nur so dünn wie ein Blatt Papier.

Die Lederhaut ist wesentlich dicker als die Oberhaut und sehr robust. "In ihr stecken die Blut- und Lymphgefäße sowie die Nervenzellen, mit denen wir Sinneseindrücke wie Schmerz, Berührung, Temperatur oder Druck wahrnehmen.

Die Unterhaut enthält reichlich Fettgewebe. Dieses dient dem Körper als Energiespeicher und zum Schutz vor Kälte. In der Unterhaut sitzen außerdem die Talgdrüsen, die den Schutzfilm für die Hautoberfläche produzieren, und die Schweißdrüsen, die für den Wärmeausgleich wichtig sind und bei der Körperabwehr helfen.

Auf äußere Einflüsse sowie auf Vorgänge im Körperinneren reagiert die Haut höchst sensibel und oft deutlich erkennbar. Auch der natürliche Alterungsprozess machen vor ihr nicht halt. An unserer Haut lässt sich außerdem viel über unseren Lebensstil und unsere Gefühlslage ablesen. Es ist daher sehr Sinnvoll, unser Schutzorgan gut zu hegen und zu pflegen.

Trotz guter Hautpflege und gesunder Ernährung treten im Laufe unseres Lebens unschöne Hautveränderungen auf. Ob abstehende Stiehlwärzchen (Fibrome), rote Äderchen (Couperose), spinnenartige Gefäßerscheinungen (Spider Naevi) oder Altersflecken (Pigmentflecken). Meistens entstehen sie genau dort, wo sie als störend empfunden werden. Dann kann aus dem kleine roten Punkt ein großer Leidensdruck entstehen.

Wirkweise von Onetec®

Das Verfahren basiert auf hochfrequenten Energieimpulsen.
Kommt ein Hautareal mit dem Aktiv-Applikator in Berührung wird dieser Energieimpuls in einen Wärmeimpuls umgewandelt.
Impulsstärke- und Dauer werden durch Microprozesse exakt gesteuert. Positiv ist eine schonende und sichere Behandlungsmethode die eine minimale Gewebsbelastung ermöglicht.

  • Punktuelles Verschließen von Gefäßen
  • Flächiges Abtragen (z.B. Bei Piegmentierung)
  • Abschmelzen von Hauterscheinungen (z.B. Fibrome)
  • Flächiges Arbeiten (Faltenbehandlung)

Welche Hauterscheinungen können mit Onetec® behandelt werden?

  • Couperose
  • Fibrome
  • kleine Äderchen
  • Blutschwämmchen
  • Spinnenmale
  • Pigmentstörungen
  • Altersflecken
  • Falten
  • Haarentfernung
Resultat: Verbesserung des Hautbildes mit verblüffenden Soforteffekt!

Was sind Altersflecken?

Bild Altersflecken entfernen Bei Altersflecken handelt es sich um eine gutartige und daher harmlose Pigmentstörung in der Haut.

Wie der Name schon andeutet, treten die Pigmentflecken im Alter verstärkt auf. Doch auch jüngere Menschen können bereits Altersflecken bekommen.

Pigmentflecken bilden sich bevorzugt an Hautstellen, die oft der Sonne ausgesetzt sind, also auf den Handrücken, an den Unterarmen, im Gesicht und am Dekolleté.

Die Flecken sehen gelblich-braun bis dunkelbraun aus. Sie können winzig klein sein, aber auch ein paar Zentimeter groß werden. Die Form reicht von rundlich, über oval bis hin zu einem unregelmäßig begrenzten Fleck.

Im Gegensatz zu Sommersprossen verblassen Altersflecken im Winter kaum.Pigments Lipofuszin (auch Alters- oder Abnutzungspigment), das als Endprodukt aus der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren der Zellmembranen entsteht. Die Lysosomen sind nicht mehr imstande, den Stoff völlig abzubauen. So bleibt er als Fleck zurück.

Wie entstehen Altersflecken?

In den Zellen der Oberhaut befindet sich das bräunliche Pigment Melanin. Wird die Haut – zum Beispiel im Sonnenlicht oder im Solarien – ultravioletter (= UV-) Strahlung ausgesetzt, nimmt der Pigmentgehalt der Haut zu und sie färbt sich bräunlich. Kommt die Haut länger nicht mit UV-Licht in Kontakt, sinkt die Menge des Melanin-Pigments wieder ab. Die Haut wird blasser. Melanin schwächt die ultravioletten Strahlen der Sonne ab, wenn diese in tiefere Hautschichten vordringen und schützt die Hautzellen dadurch vor den schädlichen Effekten des Sonnenlichts.

Wirken UV-Strahlen jedoch über Jahrzehnte hinweg auf die Haut ein, können sogenannte chronische Lichtschäden auftreten. Dazu zählen auch Altersflecken. Sie entstehen, weil sich die Oberhaut im Laufe der Zeit unregelmäßig verdickt und vermehrt Melanin einlagert.

Wie lassen sich Pigmentflecken entfernen?

Altersflecken werden abtragend behandelt. Der Wärmeimpuls löst die Zellen mit erhöhtem Melaningehalt ab. Das behandelte Hautareal regeneriert in den darauffolgenden ca. 14 Tagen rückstandslos. Bei Hartnäckigen Pigmentstörungen können bis zu drei Behandlungen notwendig sein. In dieser Zeit ist der Gebrauch von einer Hautpflege mit Lichtschutzfaktor 30 unerlässlich.

Gibt es eine Pflege gegen Pigmentflecken?

Das einzigartige Serum NR:7 Anti-Pigment gleicht unregelmäßige Pigmentierungen der Haut aus.
Eine Mischung aus Vitaminen A, C und E stimulieren die Kollagenproduktion, unterdrückt die Pigmentbildung, unterstützt die Hautaufhellung und fördert einen ebenmäßigen tollen Teint.

Altersflecken: Vorbeugen

Altersflecken gehören zu den normalen Begleiterscheinungen des Alters, dennoch lässt sich ihr Auftreten hinauszögern. Effektivste vorbeugende Maßnahme: Die Haut konsequent vor Sonnenstrahlen schützen!

Zur Vorbeugung gegen Altersflecken empfiehlt sich ein konsequentes tägliches Auftragen von Sonnenschutzcremes mit hohem Lichtschutzfaktor.

Couperose und Blutschwämmchen

Was ist Couperose?

Die Couperose ist eine Gefäßerweiterung (Teleangiektasie) im Gesichtsbereich. Sie tritt meist ab dem 30. Lebensjahr als mögliche Frühform von Rosazea auf.

Es kann auch eine konstitutionsbedingte Bindegewebsschwäche vorliegen. Das weibliche Geschlecht ist etwas häufiger betroffen als das männliche.

Wie entsteht Couperose?

Im Anfangsstadium entsteht meist nur eine vorübergehende Rötung vor allem auf Nase und Wangen.

Infolge einer Stauung in den Kapillar-Gefäßen bleiben diese Rötungen jedoch länger bestehen. Diese Stauungen führen dann zu einer bleibenden Gefäßerweiterung. Durch Verzweigungen und Ausstülpungen kommt es sogar zu Neubildung von Gefäßen, die allerdings eine verminderte Elastizität bei einer erhöhten Durchlässigkeit besitzt.

Wie wird behandelt?

Bild Couperose entfernen Gefäßerscheinung wie Blutschwämmchen und Couperose werden punktuell verschlossen.

Onetec® ermöglicht feinstes Arbeiten, selbst an kleinsten Gefäßen.

Direkt nach der Behandlung kann die Haut mit einer Rötung und leichten Schwellungen reagieren, die aber erfahrungsgemäß nach ca. 20-40 min zurückgehen. Nach ca. 4-6 Stunden bildet sich ein Micro-Schorf der ca. 4-12 Tage verbleibt. Das Gewebe braucht zur vollständigen Regeneration ca. 4 Wochen. Je nach Größe des Behandlungsareals sind mehrere Behandlungen einzuplanen.

Pflege bei Couperose

Serum Capillar-Controll wirkt der Erweiterung der Blutgefäße entgegen und kann rote Äderchen reduzieren. Das entspannende Gelkonzentrat beruhigt die Haut und reguliert die Microzirkulation feiner Blutgefäße.

Couperose Vorbeugung

Zur Vorbeugung neuer Gefäßerweiterungen kann eine regelmäßigen Couperose-Behandlung das Bindegewebe deutlich stärken und für eine gleichmäßige Microzirkulation sorgen.

Das Vermeiden von Saunabesuchen, Sonne, starke Temperaturschwankungen, scharfem Essen, Alkohol, Kaffee und schwarzem Tee ist empfehlenswert.

Ein hoher Lichtschutzfaktor im Sommer und ein geeignete Kälte-Schutzpflege im Winter ist anzuraten.

Hämangiom

Was ist ein Hämangiom? (Blutschwämmchen)

Blutschwämmchen sind gutartige Neubildungen der Blutgefäße. Diese häufig auftretenden Gefäßerscheinungen entstehen durch unterschiedliche Ursachen. Ausgangspunkt der Neubildung ist das sogenannte Endothel, also die Zellschicht, die alle Blutgefäße innen ausgekleidet. Sie können am ganzen Körper auftreten. Hämangiom, auch als „Rubinfleck“ bekannt, tritt meist im höheren Lebensalter auf.

Wie wird behandelt?

Bild Blutschwämmchen entfernen Bei Hautkontakt wird der Energieimpuls in Wärme umgewandelt. Punktuell wird das Gefäß verschlossen. Für eine entspannte Behandlung ist ein Lokalanästhetikum angeraten.

Durch den Energieimpuls schüttet der Körper an der behandelten Stelle Histamin aus. Es kann sich eine Rötung bilden, die sich in der Regel nach 20-30 min zurückbildet.

Empfohlene Heimpflege

  • Ggf. Wund-Heilungsgel
  • Tägliche Verwendung von LSF 30
  • Ab dem 2. Tag Verwendung von Make Up möglich

Fibrom

Was ist ein Fibrom?

Fibrome sind gutartige Hautveränderungen. Sie sind hautfarben und können aus dem Niveau der Haut herausragen. Es haftet durch eine stielartige Verengung des Knotens am Körpers an. Die meisten Fibrome haben die Größe eines Pfefferkorns. Sie sind völlig harmlos und verursachen keine Schmerzen. Meistens bilden sich Fibrome im Bereich des Halses oder in den Achselhöhlen. Fibrome treten einzeln oder in Gruppen von bis zu 30 Stück auf. Mit zunehmenden Alter steigt die Wahrscheinlichkeit, Fibrome auszubilden. Obwohl sie völlig harmlos sind, stören sie oft das Wohlbefinden der Betroffenen Person.

Wie wird behandelt?

Bild Fibrome entfernen Punktuelles Arbeiten mit dem Applikator ermöglichen sofortige Behandlungserfolge, selbst an kleinsten Stielwarzen.
Wenn der Applikator auf das Gewebe trifft, wird die Zellsubstanz verflüssigt und abgeschmolzen.
Leichte Schorfbildung möglich.

Empfohlene Heimpflege

  • Wund- Heilungsgel, z.B. Fenestil etc.
  • Tägliche Verwendung von LSF 30
  • Ab dem 2. Tag Verwendung mit Make Up möglich

Haarentfernung (Epilation)

Warum Haarentfernung?

Lästige Haare im Gesicht sind für viele eine Belastung. Irgendwann schaut man in den Spiegel und entdeckt gerade im Kinnbereich die sogenannten “Borsten“ Die meisten wünschen sich gerade im Gesicht dauerhaft glatte und gepflegte Haut ohne ständiges zupfen und wachsen.

Wie wird behandelt?

Das Einführen der Nadelspitze ist fast nicht spürbar. Die Methode der Nadelepilation ist im Allgemeinen schmerzarm. Man spürt vielleicht ein leichtes Pieksen, wenn der Impuls ausgelöst wird.

Nach der Behandlung kann das erfolgreich epilierte Haar mit einer Pinzette herausgezogen werden. Es könne leichte Rötungen auftreten, die aber nach ca. 2-4 Stunden abklingen.

Generell hat die Nadelepilation einen entscheidenden Vorteil. Sie ist völlig unabhängig von Hautfarbe, Haarstärke und Haarfarbe.

Empfohlene Heimpflege

  • Hautberuhigende Pflege
  • Tägliche Verwendung von LSF 30
  • Vermeidung von Saunabesuchen, Sonne und starken Temperaturschwankungen ist ca. 7 Tagen nach der Behandlung ratsam.

Video zu Onetec®

Terminvereinbarung unter: 0341 - 91886444